Sonntag, 23. Januar 2011

Ware Wahrheit

Nach 1,5 Jahren Drehzeit ist der Dokumentarfilm "Die Ware Wahrheit" nun endlich fertig. ReWash Filmproduktion veröffentlicht den kompletten Film auf Ihrer Webseite.

Mit ihrem Debutfilm ist den Machern Mirco Sieg und Tobias Gierling ein wahrliches Glanzwerk gelungen. Auftakt der Dreharbeiten war das "Geopolitik Treffen" am 15. August 2009 in Leipzig. Dort konnten die Regisseure ihr erstes Interview mit dem ehemaligen ARD-Afghanistan Korrespondent Christoph Hörstel, führen. Hörstel ist ein Kenner der Region und weiß nur zu gut, dass die Berichterstattung deutscher Medien mit den tatsächlichen Begebenheiten vor Ort, nur selten übereinstimmt.

Im November 2009 fand dann in Berlin der Kongress für unabhängige Medien statt. Dort interviewte man einige Betreiber unabhängiger Medienportale. Zu Wort kommen zum Beispiel Daniel Neun von Radio Utopie, Alexander Benesch von infokrieg.tv, Helmut P. Kraus vom Querdenkforum und Jens Blecker von infokriegernews.

Der Film zeigt die verschiedenen Motivationen unabhängiger Netzjournalisten und schafft es auch, dem Zuschauer zu vermitteln, dass es sich beim alternativen Netjournalist auch um eine moderne Form des Bürgerprotestes handelt.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Alternative Medien sind wichtig und eröffnen eine neue Grundlage für Demokratie im Internetzeitalter.

Leider jedoch machen sich viele der "Alternativjournalisten" unglaubwürdig, indem sie nicht an konstruktiver Kritik interessiert scheinen.
Auf der einen Seite wird den "gewöhlichen Medien" Profitgier unterstellt und die überall anzutreffende Werbung kritisiert. Andererseits findet man hier ebenso Werbung und kritische, sachliche Kommentare werden bei Nuoviso einfach gelöscht. Eigentlich Schade- ich war lange Zeit beeindruckt von Frank Hoefrs Filmen- nun relativiert sich meine Einstellung leider, nachdem eine Kommentare hier gelöscht wurden.