Sonntag, 7. September 2008

United for Truth 2008

Zum zweiten mal fand am 7. September 2008 die "United for Truth" Demo in Brüssel statt.
Im vorangegangen Jahr war die Demo von 200 Menschen aus ganz Europa besucht worden.
In diesem Jahr waren es bereits mehr als doppelt so viele.


Trotz anfänglichen Regens versammelten sich die zahlreichen Teilnehmer gegen 14 Uhr im Stadtzentrum. Viele bekannte Gesichter aus dem Vorjahr waren zu sehen.
Wir nutzen gleich von Anfang an die Gelegenheit ein paar Leute zu interviewen.
Ein ehemaliger Kriminalrat berichtet uns, er könne aufgrund seiner Arbeit sehr gut abschätzen, ob eine Geschichte stimmt oder nicht. Aus diesem Grunde sei er gekommen, denn wenn die Menschheit die Lüge des 11. Septembers durchgehen lässt, würde etwas Schlimmes passieren.

Andere Teilnehmer berichten uns von ihren Erfahrungen im Laufe des Jahres 2008.
Ein steigendes Interesse innerhalb der Bevölkerung nehmen also nicht nur wir wahr, sondern ist ein Phänomen welches bereits jedes europäische Land erfasst hat.

Wir treffen auf Channing Jones. Ein Wahrheitsaktivist aus Deutschland. Er trägt das gleiche Schild wie im vorherigen Jahr. Auch seine positive Einstellung durch Dauerlächeln hat er beibehalten.
"Seht ihr, letztes Jahr war die Stimmung noch nicht so gut, aber die Bewegung und das Bewußtsein wächst", erzählt er uns.


Es folgt ein 4km langer Marsch durch die Innenstadt von Brüssel. Konnte man im vorangegangen Jahr noch feststellen, dass die vorübergehenden Passanten eher skeptisch den Demonstranten nachschauten, bekam man in diesem Jahr Beifall und Zustimmung von überall her.

Wie auch im vorangegangen Jahr sind wir das einzige Kamerateam. Natürlich aber haben viele Demonstranten ihren privaten Camcorder dabei. Sie erzählen uns, sie würden das Event dokumentieren, um es anschließend im Internet zu verbreiten, denn im Fernsehen würde über die Veranstaltung nicht berichtet werden.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass "POLYLUX" am 11.09.08 um 23.45 UHR auf ARD einen Bericht sendete. Dafür haben sie NuoViso um Filmmaterial gebeten, welches sie auch von uns mit der Auflage bekamen, keinen Veriss daraus zu machen. (mehr dazu im Artikel "POLYLUX - politisch korrekt?")


Alles in allem haben die Veranstalter wirklich gute Arbeit geleistet.

Nachdem sich der ganze Stress etwas gelegt hat stehen uns Julez und Oliver, 2 belgische Künstler, die "United for Truth" bereits im Vorjahr organisierten, für ein Interview bereit.

"Bis zum Sieg" skandieren sie, was uns als Deutsche zunächst zusammenzucken lässt.


Wir fragen nach, worin der Sieg bestehen soll. "In einer wahrhaftigen Demokratie" bekommen wir als Antwort mit dem Hinweis, dass hierfür eine nicht aufzuhaltende Revolution inmitten der Gesellschaft stattfinden wird.



Links:
United for Truth

Kommentare:

MacFlorian hat gesagt…

Super Video-Bericht!
Vielen Dank.

Ein blauer Himmel für Alle,

Grüße Florian

gerina hat gesagt…

vielen herzlichen Dank für Euren Bericht und das Super-Video.
Auch ich war (zum ersten Mal) in Brüssel und war sehr erfreut darüber, dass so viele gekommen sind.
Dieses Gemeinschaftserlebnis hat mich (und sicher viele andere ebenfalls) sehr optimistisch gestimmt und mich mit neuer Energie erfüllt, mit meinen Aktivitäten in Köln (regelmäßige Mahnwache für den Frieden) mit noch mehr Engagement und Freude weiter zu machen. Die Wahrheit lässt sich auf Dauer nicht unterdrücken, da bin ich mir sicher. Und im nächsten Jahr werde ich wieder nach Brüssel kommen !! Kommt bitte alle zur Friedensdemo am 20. September nach Stuttgart oder Berlin: www.afghanistandemo.de
Grüße Gerina

archelys hat gesagt…

Kompliment an die beiden Filmemacher.
Ihr könnt es !
Dank an alle, die mitwirken.

archelys hat gesagt…

Schrecklich

Jüngster Sproß der Ismus-Gruppe,
hastig IVF-gezeugt,
ähnlich einer Fadenpuppe,
Knie und Hüfte leicht gebeugt.

Dieser soll uns Mores lehren,
Staatsgehorsam ist das Ziel.
Wollend sollen wir uns wehren,
in dem üblen Ränkespiel.

Kaltgeschmiedet sind die Pläne,
redigiert vom Schattenmann.
Seh`t nur diese Echsenträne:
"Hannemann, geh` du voran !"

Puppenwerk und Mainstreamsprüche,
okonomenschlich vereint,
zeigen zeitversetzte Brüche,
wenn das rote Licht erscheint.

NM hat gesagt…

Das Gute ist dann letztendlich, daß auch die Wahrheit im Auge des Betrachters liegt ...

3% Rabatt beim Goldkauf !

Unterstütze NuoViso Filmproduktion

Seit 2007 produzieren wir Filme, Talkshows und Magazinsendungen und stellen diese meist kostenlos via YouTube zur Verfügung. Mehr als 60.000 Abonnenten konnten wir bisher mit unseren Videos als YouTube-Abonnent gewinnen.

Damit wir nicht nur weiterhin sondern auch noch besser, investigativer und unabhängiger arbeiten können, bitten wir um einen Produktions-Boost.

Wofür brauchen wir Geld?


Zunächst fallen bei uns monatliche Fixkosten an. Darunter fallen Miete für unser Filmstudio in Leipzig sowie Personalkosten (unser Team wächst).

Wer unsere Sendungen kennt, weiß dass wir viele verschiedene Interviewpartner in unser Studio einladen. Diese haben Reisekosten und in vielen Fällen Übernachtungskosten. Nicht selten verlangen gute Gesprächspartner auch ein Honorar.

Vor allem aber unsere Filmproduktionen sind sehr kostenintensiv. So konnten wir im letzten Jahr die Filme "Ukrainian Agony" und "Das Cheops Projekt" fertig stellen. Vor wenigen Wochen beendeten wir die Arbeiten an dem Film "Akte Ebola ungelöst". Noch in der Produktion befindet sich "Kriegsversprechen III" sowie "Frontstadt" - der neue Film in Zusammenarbeit mit Mark Bartalmai.

Allein durch den immer geringer werdenden Absatz von DVDs, können wir diese Kosten leider nicht stemmen. Dennoch würden wir die Produktion solcher Filme nur ungern aus unserem Programm nehmen.

Ohne GEZ-Gelder oder Sponsoren sind wir zu 100% auf unsere Zuschauer angewiesen. Bitte unterstützt unsere Arbeit mit einer Spende.