Donnerstag, 11. September 2008

Polylux - politisch korrekt?

Mahatma Gandhi sagte einmal:

Zuerst ignorieren sie Dich
Dann machen sie Dich lächerlich
Dann bekämpfen sie Dich
Und am Ende gewinnst Du

Genau so verhält es sich auch mit der Wahrheitsbewegung um den 11. September.
Diese wächst von Tag zu Tag, denn immer mehr Menschen erkennen, dass sie belogen werden.

Da diese zunehmende Masse mit ihren mittlerweile hunderten von nicht zu widerlegenden Argumenten, nicht länger zu ignorieren ist, fängt man nun an die Wahrheitsbewegung lächerlich zu machen.

Am 11. September 2008, zum 7. Jahrestag der inszenierten "False Flag" Operation sendete die Sendung POLYLUX einen Beitrag über die "United for Truth" Demo in Brüssel.
Zum Selberdrehen hatte die Redaktion kein Geld und allein die Anwesenheit eines Mainstream-Kamerateams wäre wohl politisch unkorrekt gewesen.

Also bemühte man sich kurzerhand um Filmmaterial von NuoViso Filmproduktion.

Ich bat darum keinen Verriss daraus zu machen und journalistische Sorgfaltspflicht an den Tag zu legen.

Das Ergebnis war nun dieses:


Auch wenn ich der Redakteurin, welche den Beitrag "verzapft" hat keinen Vorwurf mache, erkennt man doch recht deutlich, wie bedacht man in der Redaktion POLYLUX ist, sich von der Wahrheitsbewegung von vornherein zu distanzieren.

So wird zunächst der italienische EU-Abgeordnete Guiletto Chiesa als Kommunist diffamiert. Damit wird seine Aussage von vornherein herabgesetzt und in eine Ecke verschoben.
Zu Wort lässt man Herrn Chiesa aber gar nicht erst kommen, obwohl NuoViso Filmproduktion der POLYLUX-Redaktion auch ein Interview mit Herrn Chiesa zur Verfügung stellte. Denn wenn man zu hören bekäme, was Herr Chiesa zu sagen hat, könnte ja der POLYLUX-Zuschauer ins Grübeln geraten.

Weiter behauptet POLYLUX, gefundene Flugzeugtrümmer hätten den Einschlag einer Passagiermaschine in das Pentagon belegt. Ich habe bis heute diese Beweise nicht gesehen. Und die paar Trümmer die man gefunden hat wurden komischerweise für Teile eines wesentlich kleineren Flugkörpers identifiziert.
Liebe POLYLUX-Redaktion: Können Sie bitte die Quelle nennen? (PS: SpiegelOnline ist für mich keine Quelle!)

Bei der Ankündigung von Buchautor Jürgen Elsässer wird dann besonders betont, dass Elsässer LINKS-orientiert sei.
Dem mag ja so sein. Aber wenn man es so besonders betont, steckt da vielleicht die Absicht dahinter, sich vom Gesagten des Herrn Elsässer im vornherein zu distanzieren?
In was für einen Untersuchungsausschuss er saß scheint weniger von Bedeutung zu sein, als die Tatsache, dass er für die LINKE dort saß.
Er saß im BND-Untersuchungsschuss. Das ist das Wesentliche!

Elsässer erzählt nun frei heraus, was er in akriebischer Detailrecherche und Insiderwissen zusammen getragen hat. Seine Aussage ist monumental!

Doch anstatt darauf einzugehen hören wir sofort die Meinung eines dubiosen Historikers, der sich anmaßt pauschal die Diagnose zu stellen, dass es sich bei jedem Skeptizismus um eine rational nicht nachvollziehbare Fehlfunktion des menschlichen Verstandes handeln muss.
Herr Wippermanns Argument:
"Wenn guten Menschen etwas böses passiert, wird dafür der Teufel und seine Agenten verantwortlich gemacht."

Ich möchte an dieser Stelle nicht so pauschal wie Herr Wippermann urteilen, aber kann zumindest über mich persönlich sagen, dass sich Herr Wippermann mit dieser Aussage täuscht. Mir ist weder etwas böses passiert, noch mache ich den Teufel und seine Agenten für 911 verantwortlich.

Der Beitrag endet mit dem immer gleichen Satz:
"Bisher sind die Verschwörungstheoretiker den Beweis schuldig geblieben, dass CIA und MOSSAD hinter 911 stecken."

DAS bleibt beim Zuschauer hängen. Dazu sei angemerkt:

NICHT DIEJENIGEN, DIE EINE NEUE UND UNABHÄNGIGE UNTERSUCHUNG FORDERN, MÜSSEN BEWEISEN, DASS CIA UND/ODER MOSSAD INVOLVIERT WAREN!
DIE BUSHREGIERUNG SOLLTE ZUALLERERST IHRE OFFIZIELLE VERSION BEWEISEN!

Da dieser Beweis bis heute aussteht, müssen sich die Medien den Vorwurf gefallen lassen, ihre Arbeit nicht ernst zu nehmen.

Andreas von Bülow erzählte uns erst kürzlich im Interview, es sei verfassungswidrig wie die Medien sich verhalten würden.

Dem kann ich nur zustimmen.

Interessant auch die Tatsache, dass man es an einem 11 September nicht mal für nötig befindet, mit diesem Stück "aufzumachen" (Der "Aufmacher" bezeichnet den ersten Beitrag innerhalb einer Sendung).

Man beginnt die Sendung mit einem gekauften Werbestück für die Dummblöd-Internetseite "UlmenTV" und hängt daran noch einen Beitrag über eine Vorstadt-Nutte, die sich prostetuierte, um ihr Studium zu finanzieren.

Die Wahrheit um den 11. September ist also eigentlich gar nicht so wichtig, wenn es nach Redaktionen wie POLYLUX geht.

Aber immerhin: POLYLUX befindet sich bereits auf Stufe 2, wo die allermeisten anderen Redaktionen nach wie vor versuchen, das Thema gänzlich zu ignorieren.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo! Schade dass das nix geworden ist mit dem Polylux-Beitrag. Immerhin ein "wenig" Publicity.

Ähnliche Erfahrungen hat auch Regine Naeckel mit Focus TV gemacht:

http://www.hintergrund.de/index.php?option=com_content&task=view&id=249&Itemid=137

peace!

Anonym hat gesagt…

ich hab den Polylux beitrag bereits online angeschaut (glotze hab ich seit jahren nicht mehr) und natürlich gleich deine aufnahmen erkannt. das hat mich sehr gewundert! der tenor des beitrags hat es hingegen nicht. dich etwa? du klingst etwas danach. ich kann dem ganzen vorgang auch nichts positives abgwinnen, völlig egal, wie ich es betrachte. es ist das altbekannt lied, nicht mehr. und wenn du diesen leuten schon deine aufnahmen überlässt, dann verlange doch wenigstens ein angemessenes honorar dafür! die haben die kohle und du weisst doch, was damit passiert! ich erinnere in diesem zusammenhang auch an deine spendenaufrufe auf nuoviso.
ansonsten möchte ich dir sagen: klasse arbeit! du steuerst was bei.

archelys hat gesagt…

Wir haben uns mit dem auseinanderzusetzen, was ist.
Das, was ist, können wir in der Bewegung besser erkennen als im Verharren.
Laß`t uns nicht GEGEN etwas sein, sondern FÜR etwas, nicht gegen die Lüge, sondern für die Wahrheit.
Es werden sich alle anschließen, die nicht für die Lüge sein können.

calvin hat gesagt…

Ein enttäuschender Beitrag von "polylux". Jens Wagner hat kaum Gelegenheit, seine Sache zu vertreten, die Brüsseler Demo wird als Spaßaktion linker Freaks hingestellt, deren Aktionen man sowieso nicht ernst nehmen kann, und Jürgen Elsässer wird gefilmt, als sei er selbst ein Terrorist: Immer in Deckung bleiben, hinter den Büschen.

Die ARD hat "Verschwörungstheorien" im Visier und wird sie immer aufs Korn nehmen. Ende der Durchsage.

Der Zorn wächst bei mir immer weiter. Die "Traumschiff"-Reisenden der ARD verhalten sich wie Touristen, die eingeborene Fischer der Südseeinsel fürs Fotoalbum daheim ablichten. Völlig empathiefrei, einziger Bezug: Faszination der Exotik. Sonst: Degeneriert und verblödet.

Die Prioritäten von "polylux" sind für dies "Traumschiff"-Publikum gesetzt. Von daher, üben wir Nachsicht: Sie wissen es einfach nicht besser.

Wenn Sie uns nur nicht so auf die Pelle rücken würden.

Anonym hat gesagt…

Hallo. Danke für den ersten Kommentar (ganz oben) von anonym 13:02 über Focus TV und Regine Naeckel.

Ich habe nun gleich mal nachgeschaut welche alternativen Beiträge Focus TV am Freitag, 12. September, 23:45 Uhr gesendet hat, nachdem die Ingenieurin Regine Naeckel nicht mehr bereit war Focus TV ein Interview über den 11. September zu geben. Sie zweifelte nämlich (zu Recht) an der Kompetenz und der Seriosität der Mitstreiter in der "Expertenrunde". Eine einseitige oder diffamierende Darstellung wäre dadurch zu erwarten gewesen.

Die Themen waren:

- Schwer unterwegs – jetzt erst recht. Ein Ausflug mit dem dicksten Mann der Welt

- Krim! Kult! Kazantip! Hinter den Kulissen einer Party – Republik

- Turnschuh-Total – was taugen die modischen Treter wirklich?

Beweis: http://tinyurl.com/5v4zv8

Also nur leichte Kost, mit dem die Zuschauer ruhig gestellt werden sollten.

Die Medien, der Wachhund der Demokratie ? Wohl eher das Schoßhündchen der medien-steuernden Politik.

Anonym hat gesagt…

Hallo Frank, sehr guter Artikel! Ich hätte den Beitrag zu Polylux nicht besser zusammenfassen können. Das ist alles genau mein Eindruck. Ich wünsche für die Zukunft dennoch viel Kraft und Durchhaltevermögen für kommende Projekte.

silvi von jungesdeutschland.de

archelys hat gesagt…

Sieben Jahre
Ein Logic-Lyrik-Gartenzwerg
verballhornt Shakespeare`s Reim :
`s Gravenhag` or Bilderberg,
the question in this time.

Anonym hat gesagt…

"Und die paar Trümmer die man gefunden hat wurden komischerweise für Teile eines wesentlich kleineren Flugkörpers identifiziert."

Ich hätte da nur eine Frage:
Bezweifeln Sie den Einschlag einer Boeing ins Pentagon?

Hagbard-Celine hat gesagt…

ich habe den Polylux Beitrag mal auseinander genommen:

http://de.youtube.com/watch?v=UZzyHTgJeqk


bitte verbreiten...

archelys hat gesagt…

Danke, hagbard-celine,

für diese leicht ironische Polylux-Kritik.
Was macht Polylux?
Wenn sie die offizielle Version stützen wollen, dann lügen sie mit, und das ist bei der Dimension dieses Ereignisses wohl auch nicht verwunderlich.
Ein derartige Beitrag ist geeignet, die Stimmung unter den generell desinteressierten Menschen gegen die "Verschwörungsspinner" zu richten, weil viele nun tatsächlich nicht wissen, ob die blackbox des Flugzeuges, das vorgeblich ins Pentagon geflogen ist, gefunden und ausgewertet worden ist.
Sie, die Macher, brauchen nur möglichst viele Desinteressierte, dann haben sie die Energie, die sie brauchen, um weitermachen zu können.
In diesem Zusammenhang stellt sich noch einmal und immer wieder die Frage:
Will Polylux aufklären oder verdunkeln?

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

Dran bleiben!Hundertausende Verschwörer?Naja dran bleiben leutz!!!

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Schwalbe hat gesagt…

Hallo Herr Höfer, sind sie wirklich überrascht? Jeder, der die offizielle Version anzweifelt ist ein Verschwörungstheoretiker
;-) Nach allen Filmen, allen Berichten, allen Artikel, die ich gesehen oder gelesen habe, liegt die Wahrheit vermutlich irgendwo in der Mitte?!
Wie haben am WE unsere eigenen Erfahrungen mit den Medien und der Exekutive gemacht. Wenn sie hier mal schauen möchten:
http://kinder-alarm.blogspot.com/2008/09/kln-unfreiwillig-gefangen-im-kessel.html
Gruß und immer weiter machen :-)

NuoViso hat gesagt…

ZITAT:
"Und die paar Trümmer die man gefunden hat wurden komischerweise für Teile eines wesentlich kleineren Flugkörpers identifiziert."

Ich hätte da nur eine Frage:
Bezweifeln Sie den Einschlag einer Boeing ins Pentagon?

ANTWORT:
Die Verdachtsmomente für die Annahme, es wäre kein Passagierflugzeug gewesen reichen meines Erachtens nicht aus, um zu behaupten, dass dem nicht so sei.

Offene Fragen existieren natürlich nach wie vor. Doch solange keine Beweise dafür existieren, dass es KEIN Passagierflugzeug war, möchte ich da nicht spekulieren und halte mich an die offizielle Version.

Es gibt viele andere Anhaltspunkte an denen zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, dass es keine 19 Araber mit Teppichmessern waren, die diese Flugzeuge entführt haben.
Von daher ist die Debatte über das Pentagonflugzeug zeitraubend aber nicht zielorientiert. Denn selbst wenn sich herausstellt, dass es kein Passagierflugzeug war, ist die Frage der Täterschaft überhaupt nicht geklärt.

Anonym hat gesagt…

Offengestanden verstehe ich nicht was Problem mit dem Beitrag ist. Polylux kann sehr wohl eine eigene Meinung vertreten. Es wäre nicht nur gefährlich, sondern auch zu einfach den Verschwörungstheoretikern zu glauben.

Nach meinen Recherchen haben beide Seiten nicht zu 100% recht....

Man darf sich nicht von einseitigem gesabbel fanatisieren lassen.

Anonym hat gesagt…

Gerade habe ich auf youtube etwas hochinteressantes erfahren: Ein CIA-Historiker hat dort ausgesagt, dass in den fünfziger Jahren hunderte von CIA-Agenten als Journalisten bei sämtlichen wichtigen Zeitungsredaktionen in den USA arbeiteten. Weiter sagte er, man hätte dies der Bevölkerung aber nicht mitgeteilt, da man diese nicht beunruhigen wollte.

Bekanntlich finanzieren die CIA illegale Operationen unter anderem mit Drogenverkäufen. Es stehen der CIA also fast unbegrenzte Geldmittel zur Verfügung. Mit diesem Geld kann man praktisch ein unbegrenzt grosses Netzwerk von CIA-Journalisten aufbauen. Manche davon tun es für Geld, manche davon sind naive Patrioten, die glauben, etwas Gutes zu tun.

Es stellt sich hier die Frage, inwieweit auch in der BRD Redaktionen unterwandert sind von Journalisten, die für Geheimdienste arbeiten, sei es nun der BND, sei es die CIA oder welcher Geheimdienst auch immer.

Die absolut einseitige Berichterstattung in der Presse über die Ereignisse des 11. September war mir damals sofort aufgefallen, und ich konnte mir das damals nicht erklären. Jetzt scheinen die Puzzleteile langsam zusammenzupassen.

Es geht hier auch nicht um einen spezifischen Standpunkt. Hätten sämtliche Presseorgane unisono und widerspruchslos behauptet, es sei ein inside-job gewesen, dann wäre dies genauso verdächtig gewesen. Alleine diese vereinheitlichte Berichterstattung zeigt uns deutlich, dass etwas nicht stimmen kann.

Mit dem medialen Gruppendruck muss eine gewisse kritische Masse erreicht werden, damit auch unabhängige Journalisten denken, es würde mit ihnen im Kopf etwas nicht stimmen, wenn sie deviante Standpunkte vertreten. Hätte sich beispielsweise jemand im Dritten Reich geweigert, den Hitlergruss zu machen, so hätten die Leute gedacht, mit dem stimme etwas nicht im Kopf. Zuerst denken es die Leute, dann denkt man es selbst.

Die Geheimdienste müssen also nicht sämtliche Zeitungen kontrollieren, sondern nur eine genügend grosse kritische Masse. Ausserdem ist die Wahrheit derart beängstigend für die meisten Menschen, dass sie es vorziehen, sich in den Schoss der Lüge zu flüchten.

Angst ist ein unangenehmes Gefühl, und die Wahrheit macht Angst, also zieht man es vor, mit einer Lüge zu leben. Die Vorstellung die Elite und deren Handlanger in den Regierungen seien der schlimmste Feind, ist für die meisten Menschen derart beängstigend, dass sie froh sind, wenn man ihnen dabei hilft, solche Vorstellungen zu verwerfen, sie lächerlich zu machen, sie in Vergessenheit geraten zu lassen.

Jeder Mensch lebt mit einem ganzen Schwarm von Selbstlügen, von Lebenslügen, und hilft man ihm dabei, seine Selbstlügen, seine Selbsttäuschungen aufrecht zu erhalten, dann ist er sehr froh darüber. Sagt man ihm aber die hässliche Wahrheit über ihn selbst, über die Regierung, über die Geheimdienste, dann will er dies nicht hören, überhaupt will er nur das hören, das ihm ein gutes Gefühl gibt. Und die Wahrheit gibt uns zunächst mal ganz sicher kein gutes Gefühl.

god bless

Anonym hat gesagt…

"die Wahrheitsaktivisten nehmen laut Manfred Wippermanns Meinung, nur das zu Kenntnis, was in ihre Theorien passt."

Da ist doch genau die gleiche, aber exakt die gleiche Vorgehensweise von FEMA, NIST und der 9/11-Commission.

Also kommt wieder mal die altbekannte "Haltet-den-Dieb"-Methode zur Anwendung!

Anonym hat gesagt…

Hallo!

Habt ihr denn etwas gänzlich anderes erwartet?
Grämt euch nicht, am Ende gewinnt das Karma :)

Macht weiter so! Ich finde es unehimlich beruhigend, dass es euch gibt.
Und an alle Leser:
Unterstützt die Projekte! Spendet ,gebt Feedback und werdet aktiv. Für uns alle.

Grüße

Anonym hat gesagt…

Sie schreiben in ihrem Text:"Andreas von Bülow erzählte uns erst kürzlich im Interview, es sei verfassungswidrig wie die Medien sich verhalten würden.

Dem kann ich nur zustimmen.".

Dazu möchte ich folgendes anmerken. Ob Herr Bülow und Sie finden, das Medienverhalten für verfassungswidrig halten ist ihnen unbenommen. Problem dabei ist nur, das unsere Verfassung nicht sagt, die Zeitungen, Verlage, TV, Sie oder auch ihr Nachbar oder auch ich haben uns so und so zu verhalten. Grundrechtsverpflichtet sind der Staat und seine Organe und nicht irgendwelche Privatrechtssubjekte. Das mögen Sie bedauern, müssen es aber hinnehmen, wie wir alle.

P.S. Polylux läuft ja glaube beim RBB. Da könnte man natürlich darauf kommen das es sich hier ja um eine Anstalt des öffentlichen Rechts handelt, somit um Staatshandeln. Im Ergebnis würde man wohl aber den Schutz der Pressefreiheit gem. Art. 5 I GG den Vorzug geben müssen.
Bewahren Sie sich aber trotzdem eine kritische Sicht auf die Dinge. Ich habe keine Ahnung was 911 nun wirklich war, letztlich kommt man früher oder später doch meist nahe an die "Wahrheit", so es sie denn gibt. Lassen wir uns überraschen bzw. hoffen auf spätere Generationen.

Anonym hat gesagt…

Elsässer war nie in irgendeinem Parlament und auch in keinem Untersuchungsausschuss, weder für DIE LINKE noch sonstwofür.

Andiimnetz hat gesagt…

Wer nach Jahrzehntelangem Dauerkonsum von den GEZ-GOEBBELS-Glotzen (Gehirn Ersatz Zentrale) und ihren Schreibtischtätern und Speichelleckern nebst Natrium-Glutamat, Billigalkohol, MC-Dreck, Schwarze-Aspertam-Zuckerbrause und PHARMA-MAFIA-Chemie-Cocktails glaubt GESUND ZU DENKEN und im GEHIRN-MICROWELLEN-TOASTER-HYPNOSE-KOMA HDTV (Hirn-Dellirium-Totaler-Verblödung) die WAHRHEIT zu finden, wird am Ende eines sehr tödlichen Irrtums und Besseren belehrt weren.
Daß sie alle Gefangene und Sklaven in ihrem kranken Verstand sind!
Friede ihrer Asche!
Die Zeit arbeitet für uns!
Genauso wie die H.A.A.R.P.-Strahlen und Getaktete/Gepulsten Giggaherz-Handy-Strahlen für KREBS-PROGRAMIERUNG der MEDIEN-ZOMBIES und MATRIX-Agenten!
Wir sind bereits hunderte von Millionen, die Erwacht sind!

qeniwait hat gesagt…

Hmmm for some reason only half the post can be seen. I tried reloading but still same.

clomid

3% Rabatt beim Goldkauf !

Unterstütze NuoViso Filmproduktion

Seit 2007 produzieren wir Filme, Talkshows und Magazinsendungen und stellen diese meist kostenlos via YouTube zur Verfügung. Mehr als 60.000 Abonnenten konnten wir bisher mit unseren Videos als YouTube-Abonnent gewinnen.

Damit wir nicht nur weiterhin sondern auch noch besser, investigativer und unabhängiger arbeiten können, bitten wir um einen Produktions-Boost.

Wofür brauchen wir Geld?


Zunächst fallen bei uns monatliche Fixkosten an. Darunter fallen Miete für unser Filmstudio in Leipzig sowie Personalkosten (unser Team wächst).

Wer unsere Sendungen kennt, weiß dass wir viele verschiedene Interviewpartner in unser Studio einladen. Diese haben Reisekosten und in vielen Fällen Übernachtungskosten. Nicht selten verlangen gute Gesprächspartner auch ein Honorar.

Vor allem aber unsere Filmproduktionen sind sehr kostenintensiv. So konnten wir im letzten Jahr die Filme "Ukrainian Agony" und "Das Cheops Projekt" fertig stellen. Vor wenigen Wochen beendeten wir die Arbeiten an dem Film "Akte Ebola ungelöst". Noch in der Produktion befindet sich "Kriegsversprechen III" sowie "Frontstadt" - der neue Film in Zusammenarbeit mit Mark Bartalmai.

Allein durch den immer geringer werdenden Absatz von DVDs, können wir diese Kosten leider nicht stemmen. Dennoch würden wir die Produktion solcher Filme nur ungern aus unserem Programm nehmen.

Ohne GEZ-Gelder oder Sponsoren sind wir zu 100% auf unsere Zuschauer angewiesen. Bitte unterstützt unsere Arbeit mit einer Spende.