Mittwoch, 28. April 2010

Malte's Job

Nach dem Schema: Welcher Idiot passt in unser Konzept produziert man Fernsehbeiträge.

So war es wohl auch, als sich die ARTE Redaktion der Sendung "Yourope" darüber Gedanken machte, wie sie am Sonntag den 25. April um 17.45 Uhr ihre Sendung füllt.

ABERGLAUBE IM INTERNET sollte das Thema dann heißen für das 30-Minuten Format. Mit dieser Entscheidung ist die Arbeit für ARTE dann auch schon erledigt, denn solche Beiträge produziert man nicht mehr selber. Die Öffentlich-Rechtlichen haben schließlich auch schonmal was von "outsourcing" gehört. Deswegen engagierte man in diesem Falle die Produktionsfirma Kobald-tv damit, einen Beitrag mit gewünschten Thema zu liefern.

Wie stellt man das nun an, wenn man Malte Fischer ist, der jetzt aus diesem Thema innerhalb von wenigen Tagen einen Beitrag schustern soll? Ganz einfach. Erstmal googlen. Aber wonach eigentlich?

Was auch immer Malte Fischer gegoogelt haben mag bei seiner Recherche, er landete bei Exopolitik und richtete eine Interviewanfrage an den Koordinator Robert Fleischer:

„Meine Hauptfragen wären: Welche Rolle spielt das Internet für Forscher, Gruppen, Aktivisten, die sich mit so genannten paranormalen Bereichen beschäftigen? Welche Rolle spielt es konkret für Ihre Bürgerinitiative? Gibt es durch das Internet eine zunehmende Vernetzung und ein Mehr an Informationsaustausch sowie einfacheren bzw. schnelleren Zugang zu bestimmten Dokumenten, Akten? Warum behandeln die "traditionellen" Medien (Fernsehen, Zeitungen) diese Themen ihrer Meinung nach nicht sachgemäß oder hinreichend? Was ist beim Internet anders? Wie unterscheide ich als Laie und Internet-User seriöse und unseriöse Websites/Anbieter?

Darüber hinaus würde ich Sie im Interview bitten, kurz die Arbeit ihrer Organisation zu beschreiben, ihre inhaltlichen Schwerpunkte, Forderungen und aktuelle Projekte.

Wir würden bei Ihnen im Studio drehen, gerne auch mit Kollegen, ihre Website abfilmen sowie alles, was Sie uns an Material zur Verfügung stellen können (Regierungsakten, Fotos, Pressekonferenzen etc.).“


Wie immer musste alles ganz schnell gehen. Der Dreh, am besten gleich übermorgen, früh um 9 Uhr. „Lassen sie mich bitte nicht im Regen stehen! Jetzt haben Sie mich mit ihren ganzen Infos schon ganz neugierig gemacht“, flehte Malte Fischer.

Natürlich lässt man den charismatischen Malte Ficher nicht im Regen stehen. Man hat ja früher selbst mal in der Branche gearbeitet und weiß doch die Kooperation eines Protagonisten sehr zu schätzen.

Am Überzeugensten jedoch war ein Versprechen von Malte Fischer:

Ich verspreche, dass ich mich an Absprachen halte und nicht vorhabe, Sie in irgendeiner Weise vorzuführen.

Denn DAS war unsere einzige Bedingung dafür, dass wir ansonsten völlig kostenlos mitwirken würden und zusätzlich wertvolles Exklusivmaterial beizusteuern versprachen, um dem Beitrag aufzuwerten. Um eine seriöse Berichterstattung über exopolitische Aktivitäten sollte es im weitesten Sinne gehen.

Das eigentliche Thema "Aberglaube im Internet" verriet uns Malte Fischer natürlich nicht. Und so geschah es nun, dass Robert Fleischer und ich in der Yourope Sendung am 25. April unsere Rolle spielten.



Eigentlich kommen wir gar nicht so übel weg. Dafür kennen wir die Methoden der Fernsehmacher zu gut, um zu wissen, was man denen besser nicht liefert. Man konnte uns nur positiv darstellen, weil das eben der Eindruck war - selbst für Mainstreamjournalisten.

Malte Fischer hat sich nach dem Dreh in unserem Studio sicherlich darüber geärgert, dass er keinen Beitrag über dieses faszinierende Phänomen womit sich Exopolitik beschäftigt, herstellen muss. Nein, er soll über doofe Spinner und Abergläubige im Internet berichten.

Kotzt Dich das nicht selber an, Malte?

Kommentare:

Blotterart hat gesagt…

so wie man das heute erwarten kann vom Mainstream. eins von Hexen und Hellsehern erzählen und frech, fröhlich, popig auf die Spinner hinweisen, welche sich Wissenschaftlich mit, durch Dogmen geschützte Fragen, beschäftigen.

Ich denke es lässt Sie, Herr Höfer, genauso unberührt wie mich und zwingt dem ganzen nur noch ein bedauerndes Lächeln ab.
Seit dem es Seiten wie Ihre gibt, habe ich wieder den Weg gefunden, welchen ich nach Jahrelanger Suche verloren hatte. Jedoch verloren eher wegen solcher propagandistischer Sender und Verleger wie Arte.

Macht weiter so! Die Wahrheit braucht eine Stimme!

beste Grüße

quellenreport hat gesagt…

lieber frank ich habe auch ein anliegen bei dem du mir sichre helfen kannst
ich finde leider keine direkten kontakt daten

ich bitte dich mich anzuschreiben

e-mail harald.junky@web.de

vielen dank !

Anonym hat gesagt…

ohh man, 3:44...
wie auch in der digitalen Welt der Aberglaube blüht.. (Umschwenker auf ein Modell vom WTC) .. also ich kann da nicht mehr drüber lachen...

Cenobite2012 hat gesagt…

Hallo Herr Höfer.
ich möchte Sie ebenfalls Kontaktieren.
Cor kurzem habe ich Artikel veröffentlicht welche Sie interessieren könnten

Hochtechnologie: Raumfahrt in der Antike

http://cenobite1988.blog.de/2010/10/10/tempelanlage-borobudur-insel-java-indonesien-zeigt-charakteristiken-u-a-hathor-9575797/

Ägypten Dendara Hathor-Tempel mit Zahlreichen Hinweisen auf Hochtechnologie in der Antike

http://cenobite1988.blog.de/2010/07/10/aegypten-dendara-hathor-tempel-zahlreichen-hinweisen-hochtechnologie-antike-8946362/

Hierbei handelt es sich um Auswertungen verschiedenster Tempelanlagen

elbatrop hat gesagt…

Unglaublich... wieso gibt es eigentlich keinen Film der mal erklärt was die sogenannte Wissenschaft bis heute eigentlich wirklich beweisen kann??

Ich meine... Die Physik kann mit ihren Formeln niemals eine 100% Exakte voraussage treffe (Determinismus unmöglich), sondern sie beschreibt vielmehr die "goldene Mitte" von Quantensystem (große Menge an Partikeln). Ein einziges Partikel kann nichtmal annähernd genau lokalisiert werden... und garnz zu Schweigen von Singularität. Da wagt noch einer von Psuedowissenschaft zu sprechen... unglaublich.

Information ist das einzige, was tatsächlich IST http://www.youtube.com/watch?v=TdNU923Gc8M

3% Rabatt beim Goldkauf !

Unterstütze NuoViso Filmproduktion

Seit 2007 produzieren wir Filme, Talkshows und Magazinsendungen und stellen diese meist kostenlos via YouTube zur Verfügung. Mehr als 60.000 Abonnenten konnten wir bisher mit unseren Videos als YouTube-Abonnent gewinnen.

Damit wir nicht nur weiterhin sondern auch noch besser, investigativer und unabhängiger arbeiten können, bitten wir um einen Produktions-Boost.

Wofür brauchen wir Geld?


Zunächst fallen bei uns monatliche Fixkosten an. Darunter fallen Miete für unser Filmstudio in Leipzig sowie Personalkosten (unser Team wächst).

Wer unsere Sendungen kennt, weiß dass wir viele verschiedene Interviewpartner in unser Studio einladen. Diese haben Reisekosten und in vielen Fällen Übernachtungskosten. Nicht selten verlangen gute Gesprächspartner auch ein Honorar.

Vor allem aber unsere Filmproduktionen sind sehr kostenintensiv. So konnten wir im letzten Jahr die Filme "Ukrainian Agony" und "Das Cheops Projekt" fertig stellen. Vor wenigen Wochen beendeten wir die Arbeiten an dem Film "Akte Ebola ungelöst". Noch in der Produktion befindet sich "Kriegsversprechen III" sowie "Frontstadt" - der neue Film in Zusammenarbeit mit Mark Bartalmai.

Allein durch den immer geringer werdenden Absatz von DVDs, können wir diese Kosten leider nicht stemmen. Dennoch würden wir die Produktion solcher Filme nur ungern aus unserem Programm nehmen.

Ohne GEZ-Gelder oder Sponsoren sind wir zu 100% auf unsere Zuschauer angewiesen. Bitte unterstützt unsere Arbeit mit einer Spende.